Messestand-Konzeption und Messe-Design schafft erlebbare Räume, die den Besucher einladen und den Besucherfluss geschickt führen, ohne das individuelle Erleben zu stören.

Oliver Mayerle

Messeauftritt und Gestaltung von Ausstellungen

Bei der Gestaltung von Messeständen und anderen Ausstellungsflächen kommt eine wesentliche Komponente hinzu, die berücksichtigt werden muss: die Bewegung der Zielgruppe durch Raum und Zeit…

Hört sich so ein bisschen nach Einstein und Relativitätstheorie oder zumindest Raumschiff Enterprise an, meinen Sie? Irgendwie hat es ja auch damit zu tun, denn bei der Konzeption von begehbaren Ausstellungen lässt sich in der Regel nicht vorhersagen, wann welcher Teil der Zielgruppe sich an welchem Ort befindet. Sofern sich die Zielgruppe also frei durch Zeit und Raum bewegen kann, ist ein Höchstmaß an Flexibilität vom Konzept gefordert. Mehr noch: es muss gewährleisten, dass sich der Fluss der Besucher frei oder zumindest so bewegen kann, wie es gewünscht ist. Oder eben gerade nicht. Eine Führung macht Raum und Zeit vorhersagbar, widerspricht aber der Interaktivität mit den Exponaten und so eine besonders intensive Erfahrung mit den Produkten.

Erlebbare Räume sollten den Besucher einladen: Ein offener, einladender Messestand, der den Besucherfluss geschickt führt und steuert, ohne dass es auf der Ausstellungsfläche zu Staus oder einem „Durchdrängen“ kommt.

Das Geheimnis eines gelungen Messeauftritts oder einer erfolgreichen Ausstellung ist die Besucher abzuholen, einzuladen, zu fesseln, zu führen und zu bedienen, ohne dass diese eine konkrete Maßnahme, die das Gefühl der freien Entscheidung trübt, mitbekommen.

Ihr Kommentar